+49-(0)89-74 888-228

Go back

 

Arthrose

 

Was ist das?

Eine Arthrose ist eine schmerzhafte Gelenkserkrankung, wobei der Gelenksknorpel irreparabel geschädigt wird.
Ein Knorpel ist eine Schutzschicht zwischen zwei Knochenenden, die das Aneinander reiben zweier Knochen verhindert. Des Weiteren dient ein Knorpel als Stoßdämpfer und verteilt die Belastung gleichmäßig auf ein Gelenk. Wird nun der Knorpel aufgrund der Arthrose geschädigt, kann der Druck der Belastung nicht mehr verteilt werden.
Eine Arthrose kann an jedem Gelenk auftreten, wobei Wirbelsäule, Knie-, Hüft-, Schulter-, Ellenbogen-, Hand-, Finger- und Sprunggelenk am häufigsten betroffen sind.


Anzeichen

Typische Symptome einer Arthrose sind Schmerzen in den betroffenen Gelenken, die bei Belastung verstärkt werden. Am Morgen fühlt sich das Gelenk steif an, was sich nach geringer Belastung wieder etwas legen kann. Verstärkt sich die Krankheit, können die Schmerzen dauerhaft werden. Des Weiteren ist das Gelenk sehr wetterfühlig, fühlt sich warm und geschwollen an. Je nachdem, welches Gelenk im Körper betroffen ist, können auch noch weitere unterschiedlichere Symptome auftreten.


Ursache und Formen

Eine Arthrose entsteht dann, wenn das Gelenk zu lange zu viel beansprucht wird und dadurch der Knorpel geschädigt wird. Der Knorpel kann sich nicht selbst reparieren und verschleißt.
Man unterscheidet zwei Arten der Arthrose. Die primäre Arthrose entsteht durch die altersbedingte Abnahme der Knorpelmasse. Das tritt meist im Alter zwischen 50 und 60 Jahren auf. Die sekundäre Arthrose entsteht durch falschen Lebensstil, also Überbelastungen im Beruf oder beim Sport sowie durch Übergewicht, andere Stoffwechselerkrankungen wie Gicht oder Diabetes mellitus, Verletzungen, die falsch verheilen oder durch angeborene oder durch Knochenbrüche hervorgerufene Fehlstellungen der Knochen.


Stadien

Je nachdem wie stark der Knorpel des Gelenks schon zerstört wurde, lassen sich unterschiedliche Stadien unterteilen.   
•    Stadium 1: Der Knorpel ist noch nicht geschädigt, hat jedoch an Elastizität verloren und erholt sich nicht mehr so gut. Schmerzen können dadurch entstehen, dass der Knorpel das Gelenk nicht mehr vor jeder Belastung schützen kann.
•    Stadium 2: Nun sind erste Schäden am Knorpel erkennbar. Erste Rillen in der Oberfläche sind erkennbar.
•    Stadium 3: Im Knorpel sind deutliche Schäden und Einrisse erkennbar. Die Knorpelmasse nimmt ab, was dazu führt, dass sich die zwei Knochen des Gelenks unnatürlich annähern. Der Druck auf die Knochen erhöht sich und die Knochen beginnen sich zu verformen.  
•    Stadium 4: Der Druck auf das Gelenk steigt immer mehr, der Knorpel baut ab und der Knochen versucht sich zu schützen, indem er mehr Knochensubstanz aufbaut und sich verdichtet. Um den aufkommenden Druck besser zu verteilen bildet der Knochen Auswüchse. Das alles führt zu einer weiteren Versteifung des Gelenks und Schmerzen. Schlussendlich ist keine Knorpelschicht mehr in dem Gelenk vorhanden und nun reibt Knochen auf Knochen, was zur beinahen Bewegungsunfähigkeit führt.


Diagnose

Die Diagnose wird gestellt durch ein ärztliches Gespräch, eine körperliche Untersuchung, sowie weitere Maßnahmen wie mithilfe eines Röntgenbildes, einer Computertomografie oder Magnetresonanztomografie.


Behandlung

Eine Arthrose kann nicht geheilt werden. Schmerzen können gelindert, das Fortschreiten verlangsamt und die Beweglichkeit erhalten oder verbessert werden. Zudem werden Medikamente zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung verabreicht. Physiotherapie, Kälte- und Wärmebehandlungen und gelenkschonender Sport helfen zusätzlich. Mögliche Ursachen wie beispielsweise Übergewicht sollen abgebaut werden um die Gelenke zu schonen. Erst wenn alle Maßnahmen keine Wirkung zeigen, wird zu einer Operation geraten. Dabei kann das Gelenk erhalten werden oder ein gänzlich neues Gelenk eingesetzt werden.


Vorbeugen

Um einer Arthrose generell vorzubeugen helfen gelenksschonende Sportarten wie Schwimmen oder Radfahren. Über-, Unter, oder Fehlbelastungen sollen vermieden werden. Übergewicht soll zum Wohl der Gelenke vermieden werden. Ebenso sollten einseitige Gelenksbelastungen vermieden und Gelenksfehlstellungen orthopädisch behandelt werden.


Folgen

Die Arthrose eines Gelenks wird bei zunehmender Belastung verstärkt. Daher kommt es zu Bewegungseinschränkungen, was schlussendlich die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann.

 

Gesunde Programme finden Sie hier, in Ihrer nächsten Gesundheitsreise. 

Angebote:

Go back