Superfood Beeren

Superfoods – mehr als ein Trend?

von Joshua Günther (Kommentare: 0)

Superfoods sind gerade im Munde aller, die sich gesundheitsbewusst ernähren möchten. Doch was steckt hinter dem Mythos der Powernahrungsmittel? Wir zeigen Ihnen, welche Vorteile Superfoods wirklich haben.

Was sind Superfoods?
Zu Superfoods zählen Lebensmittel, deren Nährwerte besonders hoch sind. Sie bieten gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe oder essenzielle Aminosäuren. Da Superfoods die Eigenschaften von sonstigen Lebensmitteln übersteigen, sind sie schlichtweg einfach super.

Superfoods können in jede Ernährungsweise integriert werden. Sie unterstützen die Gesundheitsvorsorge und steigern das körperliche Wohlbefinden. Durch ihre antioxidative, entzündungshemmende und aktivierende Wirkung können die Powernahrungsmittel bei Krankheiten den Heilungsprozess vorantreiben. Doch das ist noch nicht alles! Superfoods können beim Abnehmen helfen, Stress vorbeugen, als Energiequelle dienen, den Körper entgiften, das Gehirn unterstützen und und und…

Und woran erkenne ich Superfoods?
Ein echtes Superfood stammt aus Bio-Erzeugung und ist somit möglichst naturbelassen. Richtige Superfoods sind vollwertige und ganzheitliche Nahrungsmittel und enthalten nicht nur ein einzelnes Vitamin. Oftmals hört man, dass Superfoods sehr teuer sind. Dies ist jedoch lediglich ein Gerücht. Einige Superfoods sind auch innerhalb Europas zu finden und müssen nicht aus weit entfernten Ländern importiert werden. Statt Gojibeeren können auch Heidel-, Brom,- Holunder und Apfelbeeren sowie Kirschen und rote Trauben gegessen werden, welche auch einen hohen Anthocyan-Gehalt bieten. Anstelle von Chia enthalten auch Leinsamen Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffe. Achja, der tolle Geschmack allein zeichnet noch lange kein Superfood aus.

Einige Beispiele für leicht erhältliche Superfoods sind:
• rohes Gemüse
• Beeren
Açaibeeren und Gojibeeren sollen schlank machen, das Krebsrisiko mindern und verjüngend
wirken. Doch auch dunkle heimische Beeren, wie zum Beispiel Heidelbeeren haben diese
positiven Eigenschaften.
• Rote Bete wirkt entzündungshemmend und ist gut für Herz und Kreislauf.
• Kohl und Spinat
Besonders Grünkohl liefert dem Körper Energie, viele Vitamine, Antioxidantien, Eiweiß,
Eisen, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
• Kakaopulver (ungeröstet)
Roher Kakao hilft in kleinen Mengen den Blutdruck zu senken und reduziert somit das
Risiko für Herzerkrankungen.
• Brokkoli
• Brennnessel
• Löwenzahn
• Petersilie

Eine gesunde Ernährung zuhause ist leider nicht immer einfach einzuhalten. Schnell kommt ein Pizzaabend mit Freunden oder ein Ausflug in ein Fastfood-Restaurant dazwischen. Wir empfehlen Ihnen eine Gesundheitsreise, um Ihre Vorsätze für dieses Jahr umzusetzen. Eine gesundheitsbewusste Ernährung bedeutet nicht immer striktes fasten. In unserer Rubrik „Ernährung und Fasten“ finden Sie tolle Angebote, die Ihnen zu einer gesunden Lebensweise verhelfen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 3 plus 8.

2024-03-21 11:46
von Joshua Günther
(Kommentare: 0)

Millionen Menschen sind betroffen von diesem saisonalen Schnupfen (allergische Rhinitis) und jetzt gerade ist es besonders schlimm.

Weiterlesen …

2024-03-03 17:28
von Joshua Günther
(Kommentare: 0)

Der Begriff "Reizklima" fällt schnell mal, wenn es um Bronchialerkrankungen und anderes geht. Was aber heißt kdenn Reizklima und welche gesundheitlichen Auswirkungen kann es haben?

Weiterlesen …

2024-02-21 17:22
von Dr. Marcus Breu
(Kommentare: 0)

Ungewöhnlich früh geht es dieses Jahr los. Die ersten Bäume und Sträucher treiben aus und schon spüren viele von uns leichte oder stärkere allergische Reaktionen: Die Nase läuft, die Augen jucken, Augen tränen oder der Rachen kratzt. Jeder, der diese Symptome kennt, weiß, dass diese Körper-Reaktionen wiederum mit dem sogenannten Histamin zu tun hat.

Was ist das und wie bekommt man es in den Griff?

Weiterlesen …

2020-04-20 15:07
von Eckehard Ernst
(Kommentare: 0)

So richtig viel Bewegung ist gerade nicht erlaubt: Kein Sportverein, kein Fitness-Studio, kein Bergsteigen oder Schwimmen. Und wenn wir wegen Homeoffice noch nicht einmal zur Arbeit radeln, dafür aber mehr Zeit mit Kochen und auf der Couch verbringen, da setzt der Quarantäne-Speck schnell an. Bei mir jedenfalls. Und bei dir?

Weiterlesen …

2019-08-26 15:04
von Joshua Günther
(Kommentare: 0)
Weiterlesen …