+49-(0)89-74 888-228

Sitzen ist das neue Rauchen

von Anita Schiller (Kommentare: 1)

Die Digitalisierung hat unseren Berufsalltag stark verändert: während vor einigen Jahren noch viele Tätigkeiten im Stehen ausgeführt wurden, arbeitet mittlerweile die Hälfte der Beschäftigten vom Schreibtisch aus. Um trotz des vielen Sitzens gesund zu bleiben, sind regelmäßige Bewegungsphasen unabdingbar.

Die WHO empfiehlt 2,5 Stunden moderates Training pro Woche – das klingt eigentlich schaffbar. Doch viele Deutsche treiben wenig bis gar keinen Sport, rund die Hälfte der Befragten aus der Bewegungsstudie 2016 der Techniker Krankenkasse gehören zu dieser Gruppe. Gleichzeitig steigen jedoch die täglichen Sitzzeiten. Aktuell sitzen wir werktags durchschnittlich (!) 7 Stunden, die Schreibtischarbeiter sogar 11 Stunden.

Der berufsbedingte Bewegungsmangel erhöht die Wahrscheinlichkeit übergewichtig zu werden. Das Risiko an Diabetes, Schlaganfall und Herzinfarkt zu erkranken steigt damit enorm, auch Depressionen und Rückenschmerzen werden durch das viele Sitzen verstärkt. Jährlich führt dies weltweit zu 5 Millionen Todesfällen, ebenso viele werden dem Rauchen zugeschrieben.

Doch woran liegt es, dass wir im Beruf so sehr zunehmen? Zu den Top -Gründen zählt die lange Zeit am Schreibtisch, zu wenig Zeit für Sport und die Müdigkeit nach der Arbeit. Das Schwierige daran: der Trägheit kann man nur durch Bewegung entkommen – ein Teufelskreis. Denn feste Kurstermine lassen sich häufig nur schwer mit dem Alltag verbinden und der Sport bleibt auf der Strecke. Auch der Medienkonsum hat Einfluss auf unsere Fitness. Wer sich weniger mit Smartphone, Fernseher und Co. beschäftigt, treibt in der Regel mehr Sport, fühlt sich leistungsfähiger und ist dadurch motivierter sich noch mehr zu bewegen.

Während der Gesundheitsreise werden viele dieser störenden Aspekte ausgeschaltet. Die Verpflichtungen bleiben zu Hause und der neue Freiraum ermöglicht die volle Konzentration auf die eigene Gesundheit. Die TK-Studie fand heraus, dass sich finanzielle Unterstützung zusätzlich positiv auf die Bewegungsmotivation von Mitarbeitern auswirkt. Mit einem steuerfreien Gutschein für die Gesundheitsreise sind Unternehmen also auf der sicheren Seite. Während der qualitätsgesicherten Bewegungsprogramme in zertifizierten Partnerhotels erleben Mitarbeiter schnell erste Erfolge und erfahren, was es bedeutet sich fit zu fühlen. So sind sie auch im Anschluss an die Reise motiviert, regelmäßige Bewegungsphasen in den Alltag zu integrieren und vermehrt auf die Gesundheit zu achten.

Zurück

Kommentar von Anna |

Super Beitrag!

Interessant ist auch, dass sich ein durchschnittlicher Büroangestellter pro Tag nur noch knapp 1 Kilometer bewegt.

Das heißt im Umkehrschluss, dass wir alle viel zu viel sitzen.
Wenn wir alle ein wenig mehr unsere Bewegungsgewohnheiten ändern würden und die Bewegung in unseren Alltag integrieren würden, wären die im Beitrag genannten Beschwerden wieder weniger gravierend.
Aus diesem Grund finde ich so eine Gesundheitsreise, in der man unter Anleitung seine Bewegungsmuster optimieren lernt, prima!

Einen Kommentar schreiben

Gesunde Ernährung: Die Kluft zwischen Theorie und Realität

17-07-2017 09:53
von Anita Schiller
(Kommentare: 0)
Weiterlesen …

Die Gesundheitsreise als arbeitgebergeförderte Maßnahme

05-07-2017 15:57
von Dr. Marcus Breu
(Kommentare: 4)

der betrieblichen Prävention und Gesundheitsförderung

Weiterlesen …

whatsnext? - Trends im BGM

19-06-2017 16:56
von Anita Schiller
(Kommentare: 0)
Weiterlesen …

Sitzen ist das neue Rauchen

23-05-2017 12:30
von Anita Schiller
(Kommentare: 1)
Weiterlesen …

Erfolg genießen - Gewohnheiten ändern

26-04-2017 11:05
von Anita Schiller
(Kommentare: 1)
Weiterlesen …