+49-(0)89-74 888-228

Der ideale Weg zum schmerzfreien Rücken!

von Anna Kneisel (Kommentare: 2)

Den ganzen Tag über nutzen wir unseren Rücken, er hält unseren Körper aufrecht. Das merken wir beim ständigen Sitzen im Büro, beim Aufheben und Tragen von schweren Getränkekisten oder beim Binden der Schuhbänder. So entstehen einseitige Belastungen und Zwangslagen. Zusätzlich leiden die meisten Menschen unter andauerndem Bewegungsmangel. Durch all das wird der Rücken geschädigt und dauerhafte Beeinträchtigungen können entstehen. Interessanter Weise werden bereits entstandene Rückenschmerzen durch psychische Einflussfaktoren wie hohe Arbeitsanforderungen und Leistungsdruck verstärkt.

Rund ein Viertel der Arbeitsunfähigkeitstage sind auf Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems zurückzuführen. Die Hälfte davon hervorgerufen durch Beschwerden des Rückens und der Wirbelsäule. Rund 75-85% der Deutschen litten schon einmal unter Rückenproblemen. Als Folge von Rückenschmerzen kann eine teilweise oder gänzliche Arbeitsunfähigkeit entstehen und psychische Erkrankungen die Folge sein.
Außerdem ist die Anzahl an Personen, die Rückenbeschwerden haben, immer höher. Das Rentenantrittsalter steigt und der demografische Wandel mit alternden Arbeitnehmern wird bemerkbar.

Vielen ist nicht bewusst, dass nicht nur die Wirbelsäule an sich und die damit verbundenen Muskeln, Sehnen und Bänder, sondern vielmehr der eigene Lebensstil, Stress und die eigene Psyche Hauptauslöser für die Entstehung von Rückenschmerzen sein können. Stress und Druck in der Arbeit, oder durch das private Umfeld können zu einer falschen, gekrümmten Schonhaltung führen.

Leidet man einmal unter Rückenproblemen, begehen wir alle den gleichen Fehler. Man bewegt sich nur noch im schmerzfreien Raum oder im schlimmsten Falle gar nicht mehr. Der Teufelskreis beginnt. Das eigene Wohlbefinden verschwindet, das soziale Umfeld leidet und die Schmerzen nehmen zu. Aber, Bewegung hilft! Verspannungen können durch gezielte Bewegung gelöst, und die Muskulatur dadurch entspannt werden. Chronische Schmerzen werden verhindert und dauerhafte Bewegungseinschränkungen und Schonhaltungen vermieden. Soziale Kontakte heben zusätzlich die Stimmung, was wiederum möglichen Depressionen und Stress vorbeugen kann.
Vielmals ist auch die Bauch- und Rückenmuskulatur zu schwach. Oft entstehen dadurch auch Rückenschmerzen durch falsche Körperhaltung. Gezielte Mobilisation, Dehnübungen, sowie Kräftigung der Muskulatur, Sehnen und Bändern können hierbei unterstützend zur Beseitigung der Rückenprobleme eingesetzt werden. Sind die Beschwerden dann chronisch verankert, hilft nur noch die Gabe von Medikamenten, kombiniert mit Verhaltenstherapie und Bewegungstraining.

Angefangen von kurzzeitigen Verspannungen oder Schmerzen durch Überbelastungen, können die Beschwerden auch dauerhaft auftreten und chronisch werden. Ab einem andauernden Schmerz von drei Monaten, spricht man von einer Chronifizierung.

Aufgrund von Parametern wie Dauern, Ursache, Stadium der Chronifizierung, Grad der Stärke und Funktionsbeeinträchtigung lassen sich Rückenschmerzen zwischen spezifischen und unspezifischen Schmerzen unterscheiden. Die unspezifischen werden auch funktionelle Schmerzen genannt und kommen häufiger vor. Sie entstehen durch Verspannungen, Reizungen oder Verhärtungen an Muskeln, Sehnen oder Bändern. Weitere Gründe können aber auch ein Hexenschuss oder psychische Probleme, wie Stress oder Depression sein. Auf der anderen Seite gibt es die spezifischen Schmerzen, welche durch Wirbelgleiten, Bandscheibenvorfälle, ein Schleudertrauma oder Osteoporose hervorgerufen werden.

Stabilität und Beweglichkeit der Wirbelsäule entstehen durch ihre doppelte S-Form und die Kombination mit Bandscheiben, und Wirbelkörpern verbunden mit Sehnen, Bändern und Muskeln. Die Wirbelsäule besteht aus 24 freien Wirbeln, also Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule sowie den zwei verschmolzenen Wirbeln Kreuzbein und Steißbein. Zwischen den einzelnen Wirbeln liegen die Bandscheiben, die eine Art Puffer zwischen den einzelnen Knochen bilden. Vom Gehirn aus verläuft das Rückenmark, also die zentrale Nervenbahn, welche sich, durch die Wirbelsäule geschützt, in den gesamten Körper verzweigt.  

Um Rückenbeschwerden vorzubeugen, haben Sie zum Beispiel im Rahmen einer Gesundheitsreise die Gelegenheit, unter therapeutischer Anleitung passsende Übungen zu erlernen. Somit tun Sie Ihrem Rücken etwas Gutes und stärken ihn langfristig. Gönnen Sie sich als entspannende Unterstützung dann doch auch einfach noch eine schöne Massage.
In unserem Partnerhotel Schüle's Gesundheitsresort & Spa nutzen Sie Personal Trainer, die Sie mit Rückentrainings und Rückenprogrammen fit machen. So stärken Sie Ihren Rücken und tun ihm langfristig etwas Gutes. Unterstützt durch Massagen und Körperhaltungstrainings können Sie wieder gestärkt in den Alltag zurückkehren. Außerdem ist im 2.600 m² großen Wellnessbereich mit atemberaubendem Blick über die Allgäuer Alpen des 4-Sterne-Superior Gesundheitsresort und Spa vollkommene Entspannung garantiert. Die wunderschöne Allgäuer Landschaft wartet nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Diese Gelegenheit wird Ihnen mit kostenlos geführten Wanderungen inklusive ausleihbarer Wanderausrüstung geboten.


Viel Spaß beim Entdecken und Verreisen!
Ihr Gesundheitsreise Team

Zurück

Kommentar von Peter Steinler |

Hallo,
sehr ausführlicher und interessanter Beitrag!
Es ist wahr, wirklich beinahe jeder hatte schon einmal Probleme mit dem Rücken. Umso älter ich werde, umso öfter merke ich meinen Rücken auch. Spannend, dass auch die Psyche eine so große Rolle spielt. Ich hätte Lust bei einer Gesundheitsreise einmal den Alltagsstress hinter mir zu lassen und meine Rückenmuskulatur zu stärken, damit das stundenlange Sitzen im Büro erträglicher wird.
Ich werde mich bald bei Ihnen melden!

Mit freundlichen Grüßen
Peter Steinler

Kommentar von Sonja Lindner |

Ich bin mitten in meinen 40ern und habe zwei Kinder. Umso aktiver sie werden, umso mehr bin ich gefordert und spüre umso häufiger meinen Rücken! Jetzt kam auch noch der Stress mit meinem neuen Jo hinzu. Interessant, dass das die Schmerzen verstärkt, es ergibt einen Sinn!
Ich versuche meinen Urlaub so zu planen, dass ich etwas gegen meine Rückenprobleme machen kann. Die Massage, die ich mir ab und zu gönne nutzt zwar kurzfristig, aber leider nicht lange.
Ich stöbere mal die Angebote auf dieser Seite durch, vielleicht finde ich ja etwas Passendes.
Lg Sonja

Einen Kommentar schreiben

Gesundheitsgefahr: Stress

01-06-2018 09:58
von Anna Kneisel
(Kommentare: 0)
Weiterlesen …

Der ideale Weg zum schmerzfreien Rücken!

07-05-2018 09:33
von Anna Kneisel
(Kommentare: 2)
Weiterlesen …

Endlich Rauchfrei!

07-03-2018 10:08
von Anna Kneisel
(Kommentare: 1)
Weiterlesen …

Fasten nach Fasching

15-02-2018 11:02
von Anna Kneisel
(Kommentare: 1)
Weiterlesen …