Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

 

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die Ursprünge der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) reichen über 6000 Jahre zurück.

Das Ziel dieses ganzheitlichen Heilverfahrens ist Körper, Geist und Seele in einen harmonischen Zustand zu bringen. Dafür sind die Elemente Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde verantwortlich. Ein weiteres Ziel ist, dass die Lebensenergie, das Qi, ungehindert fließt. Störungen des Energieflusses haben Beschwerden und Krankheiten zur Folge. Um solche Blockaden zu vermeiden, nimmt die Prävention in der Traditionellen Chinesischen Medizin einen hohen Stellenwert ein.

Am Anfang einer Therapie steht eine Puls-, Zungen – und Meridian Diagnose, welche Störungen im Organismus aufdeckt.  Neben Behandlungsmethoden wie Akupressur oder Akupunktur spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle. Außerdem begleiten verschiedene Massagen wie Tuina oder Shiatsu und Bewegungsübungen wie Qi Gong eine TCM-Behandlung.

Blog
Akupunktur ist nachweislich eine der ältesten alternativmedizinischen Behandlungsmethoden der Welt. Viele Menschen mit chronischen Schmerzen schwören auf Akupunktur - auch zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit der Akupunktur. Im Interview mit Gesundheitsreise.de erklärt Dr. med. Alexander Simon, Allgemeinmediziner mit Akupunktur-Zusatzausbildung, wie Akupunktur wirkt und welche Krankheiten sie besonders lindert bzw. heilt. Weiterlesen
News
Nach Auffassung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwandelt sich im Herbst die Energie von Yang zu Yin und die Natur speichert Reserven für den kargen und nahrungsarmen Winter. Karina Stewart, Mitgründerin des Wellness- und Healing-Resorts Kamalaya auf der thailändischen Insel Koh Samui, ist Ärztin der TCM und setzt als Expertin auf den heilenden Effekt der Ernährung... Weiterlesen